ernährung-tabelle

Paleo – Ernährung, das zukünftiges Ernährungs-Modell ?

Ernährung mit Eiweiß

Ernährung Tabelle – Ernährung mit Eiweiß gibt Hinweise für eine gesunde Ernährung

Seit der Mensch diese Erde bevölkert, seit mehr als zwei Mill. Jahren, waren Fette und Eiweiße die lebenserhaltenden Substanzen.

Ohne Eiweiß kein Leben! Enthalten ist dieser  Stoff sowohl in Pflanzen als auch im Fleisch von Tieren. Verdaulicher weil leichter aufzunehmen für den Körper (verstoffwechseln) sind pflanzliche Eiweiße, insbesondere wenn man an die Massentierhaltung denkt.

Der menschliche Körper besteht zu 17% (!) aus Eiweißen. Dieser Anteil ist damit größer als der jeder anderen Substanz. Eiweiße dienen dem Körper als Baustoff, Transportmittel, Strukturgeber und Vielem mehr.

Eiweiß dient dem Körper vielfältig

Unser  Körper benötigt Eiweiss u.a. für

  • das Immunsystem
  • den Zellaufbau – Muskeln, Knochen, Haut, Haare, etc.
  • den Transport von Sauerstoff und Fetten

Eine ausgewogene, hochwertige Ernährung mit Eiweiß ist wichtig. Zuviel bedeutet aber auch eine Belastung verschiedener Organe und das Zuviel muss durch die Leber verarbeitet werden.

In den meisten Hülsenfrüchten, wie Bohnen, Linsen, Erbsen, Soja – Gemüse und Getreidearten ist Eiweiß ausreichend vorhanden. Es ist deshalb sinnvoll auf die Art und Weise des Anbaus zu achten. Der ausgewiesene Bio-Anbau gibt eine gewisse Sicherheit, natürliche Produkte  zu erhalten und zu verdauen (verstoffwechseln).

Tierische Eiweiß-Lieferanten sind u.a Krabben, Miesmuscheln, Seefisch. Man möchte gerne zugreifen, besonders, wenn man diese Lieferanten über alles schätzt. Jedoch ist es ratsam, einen Blick zu werfen auf Veröffentlichungen von GreenPeace u.a.. In manchen Teilen der zivilisierten Welt sind  die küstennahen Gewässer belastet. Das gilt z.B. für das Mittelmeer.

Für Gifte im Körper sind Leber und Galle zuständig, die dann Schwerstarbeit zu leisten haben und die nicht immer ohne Folgen bleibt.

Pflanzliche Eiweiß- Lieferanten sind hier weniger verdächtig. Außerdem ist ihr Anteil an Purinsäure (Harnsäure) vernachlässigbar im Vergleich mit den tierischen Eiweiß-Lieferanten, was einer basischen Ausrichtung zugute kommt, da wir fast alle mehr oder weniger sauer orientiert sind (s. ph-Wert).

Die nahezu unkontrollierte Aufnahme von tierischen Eiweiß – Fleischprodukte aus Massentierhaltung sind zu beachten – kann unangenehme Folgen haben bis hin zu Gicht, Rheuma, Osteoporose. Denn überflüssige Eiweiße müssen von der Leber abgebaut werden (durch Umwandlung) und anschließend als Harnsäure von den Nieren ausgeschieden werden.

Flüssigkeitsverlust –> Mineralstoffverlust -> Calciumverlust

Mit diesem Flüssigkeitsverlust geht auch ein Mineralstoffverlust einher, insbesondere ist es die Ausschwemmung an Calcium. Das wiederum beschädigt die Festigkeit der Knochen, was dann zur bekannten Osteoporose führt, einer Krankheit , die Knochen schwächt und leichter brechen lässt. In Deutschland sind es einige Millionen Menschen, die von Osteoporose betroffen sind.

In Ländern, in denen der Eiweiß-Bedarf durch pflanzliche Lieferanten gedeckt wird, ist Osteoporose in diesem Ausmaß unbekannt.

In Anlehnung an diesen Artikel möchte ich Ihnen die neueste Creation unseres dörflichen Bäckers vorstellen, der ein „Gute Nacht Brot“ anbietet, mit 90% weniger Kohlenhydraten und ca  300% mehr Eiweiss.

Die Nährwertanalyse  (100 g) ergibt – durchschnittlich:

  • Energie                                 (285 kcal) 1184 kj
  • Protein/Eiweiss                      21,4 g
  • Fett / ges. Fettsäuren             16,8 g/ 2,2 g
  • Ballaststoffe                          11,8 g
  • Kohlenhydr./d. Zucker          6,1 g / 2,4 g
  • Natrium                                  0,5 g

Zutaten:            Wasser, Weizeneiweiß, Sojamehl, Leinsaat, Sojaschrot, Sonnenblumenkerne, Leinsaat-gelb, Dinkelvollkornmehl, Apfelfaser, Weizenspeisekleie, Hefe, Dinkelvollkornsauerteig getrocknet, Speisesalz-jodiert (Kalumjodat), Gerstenmalzextrakt, Gewürze

Mir schmeckt dieses Brot und ich spüre eine angenehme Verträglichkeit dieser Art Ernährung mit Eiweiß.


Die erstaunliche Vielfalt an natürlichen Rohstoffen im Rezept des Bäckermeisters ist der Paleo  Ernährung vertraut, denn im Prinzip  benutzten die Menschen in grauer Vorzeit diese Rohstoffe ebenso, abgesehen von den Zutaten zum Backen des Brotes. Auch der Umgang mit dem Feuer wird jenen Urbewohnern lange verborgen geblieben sein, sodass unser Bäcker hier im Vorteil ist. Diesen Vorteil können Sie allerdings auch nutzen zum Backen und Kochen: die Rezepte der Paleo Ernährung finden Sie in Nikkis Kochrezepten zusammengestellt – greifen Sie zu und genießen Sie eine gesunde Ernährung und eine gute Figur für Ihr ganzes Leben!


Kommentar schreiben